Vorstellung

Das Projekt psygesundheit.ch ist durch eine Zusammenarbeit der Westschweizer Kantone entstanden und unterliegt der Leitung der Conférence Latine des Affaires Sanitaires et Sociales (CLASS) und der Coordination romande des associations d’action pour la santé psychique (Coraasp).

Conférence Latine des Affaires Sanitaires et Sociales (CLASS)

Die CLASS wurde am 5. Oktober 1981 gegründet. Sie vereinigt die Vorsteherinnen und Vorsteher der Gesundheits- und Sozialdirektionen der Westschweizer Kantone sowie der Kantone Bern und Tessin. Die Tätigkeiten der CLASS umfassen:

  • Koordination zwischen den Mitgliedern und anderen Organisationen zwecks Krankheitsvorbeugung, Gesundheitsschutz und -förderung;
  • Förderung von Tätigkeiten im Bereich Gesundheitsförderung, in der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention;
  • Verwaltung bestimmter Tätigkeiten ihrer Mitglieder;
  • Umsetzung von Projekten, Programmen oder Leistungen in den Bereichen Prävention, Gesundheitsschutz und -förderung im Namen anderer Organisationen.

Aufgrund der zentralen Bedeutung der psychischen Gesundheit – sowie deren Beeinträchtigung – wurde die Umsetzung des Projekts der Commission de prévention et de promotion de la santé (CPPS) anvertraut, welche sich aus den Beauftragten für Gesundheitsförderung und Prävention der lateinischen Kantone zusammensetzt. Diese Kommission für Gesundheitsförderung und Prävention ist abhängig vom Groupement des Services de Santé Publique (GRSP), das wiederum der CLASS angegliedert ist.

Coordination Romande des Associations d’Action pour la Santé Psychique (Coraasp)

Coraasp ist ein Dachverband, der über 20 Westschweizer Organisationen vereint, die in den Bereichen Aufnahme, Begleitung und Entwicklung von Gemeinschaftsprojekten mit und für Personen mit psychischen Störungen und ihre Angehörigen tätig sind.

Coraasp engagiert sich für die Förderung einer sozialen und bürgerlichen Vision der geistigen Gesundheit. Der Verband ist intern sowie extern tätig, um die Partizipation aller betroffenen Akteurinnen und Akteure zu stärken: Personen mit psychischen Störungen, Angehörige und Fachpersonen.

Coraasp entwickelt Projekte und Aktionen unter Einbezug des Know-hows und der Erfahrung ihrer verschiedenen Mitgliederorganisationen und ist in verschiedenen Bereichen aktiv so z. B. Ausbildung, Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit oder noch Sozialpolitik.

Mehr zu Coraasp: www.coraasp.ch.

Top